GRÜN IST gut gegen Rechts.

Keinen Millimeter nach Rechts!

Als GRÜNE treten wir für unsere Vision einer vielfältigen und weltoffenen Gesellschaft ein. Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus haben in Hagen keinen Platz. Wir dulden keine Abwertung und Ausgrenzung von gesellschaftlichen Gruppen. Demokratische Politik lebt vom Streit in der Sache. Hass und Hetze haben in ihr keinen Platz. Nur eine offene Gesellschaft, in der Menschen sich frei entfalten können, unabhängig von der Herkunft, der sozialen Stellung, der Religion, dem Aussehen, dem Geschlecht oder der sexuellen Identität, ist wirklich lebenswert.

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Die Auswirkungen zeigen sich vor Ort ganz konkret. Hagen musste sich in den vergangenen Jahren mit den Veränderungen auseinandersetzen, die der Zuzug von Menschen aus Südosteuropa, Syrien und anderen Ländern mit sich brachte. Diese Menschen werden in den sozialen Medien mit rechten Parolen instrumentalisiert, um zu spalten. Unsere Antwort darauf ist Integration statt Ausgrenzung. Wir setzen der versuchten Spaltung der Gesellschaft unseren Willen zur Integration entgegen. Wir antworten den autoritär gesonnenen Kräften mit unserem Glauben an die Demokratie als die freieste Form miteinander zu leben. Wir begegnen dem Versuch der Ausgrenzung mit unserer Weltoffenheit. Wir setzen diskriminierenden Parolen unsere unbedingte Akzeptanz von Andersartigkeit entgegen.

Klare Kante gegen Rassismus

Gemeinsam mit den Hagener Bürger*innen und Initiativen positionieren wir uns klar gegen rechte Ideologien aller Art. Wir setzen uns auch in Zukunft dafür ein, dass die Stadt in diesem Punkt eindeutig Stellung bezieht. Wir wollen, dass alle demokratischen Parteien der Stadt gemeinsam für die Rechte von Minderheiten eintreten. Auch im persönlichen Umfeld ist es wichtig, klare Kante gegen rassistische Sprüche zu zeigen.

Prävention gegen braunen Ungeist

GRÜN wählen heißt für uns: Weiterhin keine Zusammenarbeit mit rechten Gruppierungen im Rat, keine Unterstützung von Anträgen oder Personalvorschlägen. Wir wollen dafür sorgen, dass alle juristischen Spielräume genutzt werden, um rechte Versammlungen und Kundgebungen zu verhindern. Wichtig ist uns außerdem Prävention durch Jugend- und Aufklärungsarbeit, der Schutz von Minderheiten und ihren Unterstützer*innen sowie die Unterstützung von antirassistischen Initiativen.