Wahlprogramm

Wir setzen uns mit den Zielen unseres Kommunalwahlprogramms in Hagen in den kommenden Jahren aktiv und vielfältig ein für eine Klimawende, für eine Verkehrs- und Energiewende und für den
Ausbau lebensbegleitender Bildung in allen Altersgruppen. Unser Programm ist ein Angebot an alle Menschen, die in Hagen leben, sich gemeinsam mit uns GRÜNEN für ein sozial gerechtes und gutes
Zusammenleben in allen Hagener Stadtteilen einzusetzen. Wir behalten dabei immer auch Menschen mit Handicaps und Vorbelastungen, sozial Benachteiligte sowie die zu uns Flüchtenden und Zuwandernden im Blick.
Wir GRÜNE bitten Sie, liebe Hagenerinnen und Hagener, um Unterstützung. Je stärker wir GRÜNE im Rat der Stadt Hagen und in den Bezirksvertretungen sind, desto besser ist es für unser (politisches) Klima in Hagen. Geben Sie uns deshalb am Wahltag Ihre Stimme! Vielen Dank.

Christa Stiller-Ludwig & Rolf L. Willaredt


Unser Wahlprogramm in drei Varianten:

GRÜN IST gut mit der Natur.

Hagen hat den Klimanotfall ausgerufen.
Das bedeutet: Künftig müssen alle Maßnahmen der Stadt auf ihre Klimaverträglichkeit hin überprüft werden. Um das Klima in Hagen zu verbessern, brauchen wir eine Verkehrswende, energetische Gebäudesanierungen, vorausschauende Maßnahmen zur Beherrschbarkeit der Klimafolgen. Natur- und Tierschutz haben hohe Priorität. Hagen braucht ein eigenständiges Umweltdezernat.

GRÜN wählen heißt:

  • Artenvielfalt erhalten: Öffentliche Grünflächen möglichst naturnah gestalten / Alternativen zu Schotter-Vorgärten propagieren
  • Verkehrswende durch Stärkung des ÖPNV / Rechte von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen haben bei Planungen Vorrang
  • Landwirtschaftliche Flächen bewahren
  • Tiere brauchen mehr als Streicheleinheiten: das Tierheim finanziell sichern, Katzenkastration konsequent durchsetzen, keine Wildtiere im Zirkus

GRÜN IST gute Bildung.

Bildung ist die Voraussetzung für Chancengleichheit und ein erfülltes Leben. Für uns GRÜNE beginnt Bildung zu Beginn des Lebens und begleitet uns bis ans Lebensende. Bildung ist ein Grundbedürfnis und muss von Beginn an für alle gebührenfrei sein. Bildung für alle heißt: Inklusion.

GRÜN wählen heißt:

  • Bildung von Beginn an für alle gebührenfrei gestalten
  • Frühe Hilfen ab der Schwangerschaft offensiv anbieten
  • Kitas und Familienzentren qualitativ und quantitativ ausbauen
  • Vielfalt und Mehrsprachigkeit erkennen und fördern
  • Übergänge zwischen den Bildungsgängen gestalten
  • Die vierte Hagener Gesamtschule gründen
  • Corona zeigt: Digitalisierung der Schulen vorantreiben – technisch und pädagogisch
  • Chancengleichheit in Zeiten der Digitalisierung heißt: alle Schüler*innen haben ein Endgerät
  • Schulische und außerschulische Bildung gehören zusammen
  • Zu Bildung und Persönlichkeitsentwicklung gehören Kultur und Sport

GRÜN IST gutes Zusammenleben.

Sozialpolitik ist eine Kernaufgabe der Kommune. Sie sichert das Zusammenleben aller in der Stadtgesellschaft mit ihren verschiedenen Ansprüchen und Bedürfnissen. Für uns GRÜNE gestaltet sich gutes Zusammenleben in starker Nachbarschaft in den Quartieren. Hier entstehen bezahlbare Wohnungen für alle Schichten, Lebensmodelle und Altersgruppen. Wir achten auf weitgehende Barrierefreiheit und eine gesunde Umgebung. Alle wichtigen Dinge des täglichen Lebens sind auf kurzen Wegen im Quartier erreichbar.

GRÜN wählen heißt:

  • Beratungs- und Hilfsangebote erhalten und bedarfsgerecht ausbauen
  • Mietwohnungsbau fördern – Obdachlosigkeit verhindern
  • Lebenswerte Quartiere gemeinsam mit den Bewohner*innen schaffen
  • Gleichstellung der Geschlechter vorantreiben, Benachteiligungen abschaffen, vor Gewalt schützen
  • Für Generationengerechtigkeit: Kindern und Jugendlichen Raum geben, das Alter lebenswert gestalten
  • Barrieren im ÖPNV, beim Wohnen, auf dem Arbeitsmarkt, im öffentlichen Leben abbauen

GRÜN IST gutes Wirtschaften.

Wirtschaftspolitik muss den Neustart nach Corona nutzen, um Produktion, Handel und Gewerbe nach ökologischen Erfordernissen umzubauen. Wir GRÜNE verstehen Wirtschaftsförderung als Instanz zur Beratung und Unterstützung der Unternehmen auf dem Weg zur Verbesserung der Öko-Bilanz. GRÜNE Wirtschaftsförderung nimmt insbesondere Unternehmen mit einer hohen Gemeinwohlorientierung in den Focus.

GRÜN wählen heißt:

  • Besondere Unterstützung für nachhaltig aufgestellte kleine und mittlere Unternehmen, technischen Fortschritt für klimaschonende Produktion nutzen
  • Hagen mit einem attraktiven Einzelhandelskonzept zu einem gut erreichbaren Oberzentrum entwickeln
  • Ökologie und Digitalisierung für die Schaffung neuer Arbeitsplätze nutzen / Fachkräftemangel durch Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen und Betrieben verringern / Arbeitslose gezielt qualifizieren / Beratungsstelle für Erwerbslose (HALZ) erhalten
  • Kommunen brauchen einen Finanzausgleich für die Folgen der Corona-Pandemie. Mit den städtischen Mitteln verantwortungsvoll wirtschaften; soziale, bauliche und wirtschaftliche Strukturen sichern

GRÜN IST gut gegen rechts.

Rechtsextremismus und Rassismus haben in Hagen keinen Platz. Nur eine offene Gesellschaft, in der Menschen sich frei entfalten können, unabhängig von der Herkunft, der sozialen Stellung, der Religion, dem Aussehen oder der sexuellen Identität, ist wirklich lebenswert. Wir wollen, dass alle demokratischen Parteien der Stadt gemeinsam für die Rechte von Minderheiten eintreten. Auch im persönlichen Umfeld ist es wichtig, klare Kante gegen rassistische Sprüche zuzeigen.

GRÜN wählen heißt:

  • weiterhin keine Zusammenarbeit mit rechten Gruppierungen im Rat, kein Unterstützen von Anträgen oder Personalvorschlägen
  • Ausschöpfen des juristischen Spielraums, um rechte Versammlungen und Kundgebungen sowie Hetze in den sozialen Netzwerken zu verhindern
  • Prävention durch Jugend- und Aufklärungsarbeit
  • Schutz von Minderheiten und ihren Unterstützer*innen
  • Unterstützung von antirassistischen Initiativen

GRÜN IST kulturell wertvoll.

Hagens Kulturszene ist bunt und vielfältig. Durch die Corona-Pandemie wurde sie kräftig gebeutelt. Die Folgen müssen überwunden werden, damit unsere Stadt lebenswert bleibt. Kultur ist ein weites Feld: Theater und Museen, freie Kulturzentren, VHS und Musikschule, Muschelsalat und Volksfeste, touristische Attraktionen und historische Stätten – all das hat seinen Platz. Aber auch Sport und Bewegung sind Teil davon. Kultur und Sport sind ein wichtiger Faktor bei der Integration von Menschen, die hier mit uns leben wollen.

GRÜN wählen heißt:

  • Das Theater soll mit allen Sparten erhalten bleiben. Freie Kulturzentren müssen Planungssicherheit haben – der Zuschuss muss gesichert sein!
  • Die einzigartige paläontologische Fundlandschaft muss weiter wissenschaftlich ausgewertet und entsprechend beworben werden
  • Das Kulturbüro als Bindeglied, Organisator und Koordinator muss gestärkt werden
  • Sport für alle ermöglichen / Sport und Kultur sind wichtig für die Integration